Startseite

In diesen Wochen bereiten die Kommunionkinder sich auf das Sakrament der Versöhnung (Erstbeichte) vor.

In diesen Wochen bereiten die Kommunionkinder sich auf das Sakrament der Versöhnung (Erstbeichte) vor. Die dazu thematisch geplanten Elternabende können Corona bedingt leider nicht stattfinden. Doch die Eltern werden durch begleitendes Material per Email unterstützt.

Unter folgendem Link sind diese Hilfestellungen zum Thema „Beichte“ zu finden:

 

 

 

Der Hauptgrund, warum viele nicht mehr zur Beichte gehen, ist neben vielen anderen folgender: Die Verkennung, was Beichte ist, und dass sie wirklich heilen und glücklich machen kann.

Viele Menschen sind verstrickt in Abhängigkeiten, in nie aufgearbeitete Schuld. Vom Schweizer Psychotherapeuten  Carl Gustav Jung, Sohn eines ev. Pfarrers wird berichtet, er habe seine Patienten zuerst gefragt, ob sie katholisch seien. Wurde diese Frage bejaht, lautete sein Rat: Dann gehen Sie zunächst einmal beichten. Dann kommen Sie wieder, falls Sie es dann noch nötig haben.

Unsere Seelen kann nur Gott heilen. Verzeihen, Neuanfang schenken, das kann nur Er, der uns geschaffen hat, der unser Vater ist und der uns mit all seiner Liebe sagt: "Deine Sünden sind dir vergeben!

Gott schenkt uns seine Barmherzigkeit durch den Dienst der Kirche, ganz menschlich. Christus übertrug dem Priester in der Weihe die Vollmacht zur Lossprechung. Ein Geschenk, das jeder Gläubige in Anspruch nehmen kann, und das doch so viele von uns links liegen lassen.

Jederzeit können Sie einen Priester in Ihrer Nähe oder auch anderswo fragen, ob er ein paar Minuten Zeit für Sie hat. Die Früchte einer guten Beichte sind so reichhaltig - sie können Befreiung, Trost, Frieden, Gesundheit, Versöhnung, neue Kraft zur Lebensgestaltung sein - dass niemand den Segen dieses Sakramentes an sich vorbeigehen lassen sollte.

Nur Mut!

Wagen Sie den Schritt!