Startseite

Stellungnahme des Erzbistums Paderborn zum Ausscheiden von Norbert Wohlgemuth aus dem priesterlichen Dienst:

In einem persönlichen und ausführlichen Gespräch mit Erzbischof Hans-Josef Becker hat Norbert Wohlgemuth zuletzt mitgeteilt, dass er nicht mehr im priesterlichen Dienst tätig sein möchte. Diese Entscheidung hat der Erzbischof akzeptiert. Im direkten Anschluss an das Gespräch folgten zwei weitere Gespräche mit Offizial Weihbischof Dr. Dominicus Meyer OSB und dem Personaldezernenten Monsignore Andreas Kurte, in denen Norbert Wohlgemuth auch ihnen seine Entscheidung darlegte und mit ihnen seine persönliche Situation besprechen konnte.

Norbert Wohlgemuth hat als Diakon und Priester im Erzbistum Paderborn menschennah und zeitgemäß die Botschaft des Evangeliums verkündet und mit persönlichem Einsatz seinen Dienst getan. Dafür gilt ihm aufrichtiger Dank. Es ist bedauerlich, dass Norbert Wohlgemuth zukünftig nicht mehr als Priester tätig sein und als solcher in diesem wichtigen Dienst die kirchliche Weggemeinschaft gerade in Zeiten des Umbruchs nicht weiter wie bisher begleiten und unterstützen möchte. Jedoch ist und bleibt sein Ausscheiden aus dem priesterlichen Dienst seine eigene Entscheidung, sein persönlicher Wunsch. Das gilt es zu achten und zu respektieren. Irritiert sind die Verantwortlichen im Erzbistum Paderborn über die öffentlichen Aussagen von Norbert Wohlgemuth. Sie dienen nicht einer sachlichen Auseinandersetzung über die in der katholischen Kirche aktuell debattierten Themen und Fragestellungen. Eher scheinen sie einer persönlichen Profilierung Rechnung tragen zu sollen.

Im Erzbistum Paderborn ist es gängige Praxis, seinen Priestern auf Wunsch und nach persönlicher Absprache geistliche Auszeiten zu gewähren. Ebenso unterstützt das Erzbistum Paderborn seine Priester aktiv im Krankheitsfall oder bei gesundheitlichen Beschwerden. Auch Norbert Wohlgemuth ist eine geistliche Auszeit gewährt worden.
Den Pastoralverbund Fröndenberg wird ab sofort, wie ohnehin geplant, Dechant Paul Mandelkow als Pfarradministrator leiten. Zukünftig wird das Pastoralteam des geplanten Pastoralen Raumes die Aufgaben aufteilen.